Nachhaltige Unternehmenssteuerung ist in der VUKA-Welt eine grosse Herausforderung:
Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Vieldeutigkeit (Ambiguität) bestimmen den Geschäftsalltag vieler Unternehmen. Unabhängig von Branche und Grösse besteht die Aufgabe darin, agil und mit hoher Kundenorientierung am Markt zu agieren. Denn ein agiles Mindset verbunden mit hohem Kundenfokus ermöglicht langfristigen Unternehmenserfolg. Führungskräfte sind je länger je mehr gefordert, sich von der «Macherfalle» zu lösen und mit einer mitarbeiterorientierten Führung das Mitarbeiterpotenzial zu nutzen.

Mitarbeiter brillieren lassen

Es geht darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen Mitarbeitende brillieren können. Sie sollen Freiräume nutzen, sich untereinander vernetzen und Wissen teilen. Das «Sich-selbst-Stärken» mit den Stärken der Mitarbeitenden macht den Chef entbehrlich und ermöglicht agiles und schnelles Handeln des Einzelnen, von Teams und von Unternehmen in anspruchsvollen Zeiten. Der Anspruch, eine «perfekte Welt» zu entwickeln und diese dem Kunden zu «verkaufen» ändert sich in Richtung «in Bewegung sein und bleiben», «Dinge tun und im Tun kontinuierliche Anpassung vornehmen». Dieser hohe Anspruch kann nicht von der Führungskraft alleine erfüllt werden. Es braucht das Zusammenspiel aller im und auch ausserhalb der Unternehmung.

Digitalisierung heisst Tempo aufnehmen und «im Tun bleiben»

Was ist heute in Zeiten der Digitalisierung anders?

  • Wandel gab es schon immer, er vollzog sich jedoch wesentlich langsamer als heute.
  • Weil die Veränderungszyklen länger waren, hatte der Mensch in der Regel mehr Zeit, sich darauf einzustellen.
  • Unternehmen kommen und gehen in deutlich schnellere Rhythmen.

Veränderungen und Instabilität zu managen ist eine Zukunftsaufgabe für Unternehmen und Führungskräfte.

Agile Leader schlüpfen vermehrt in die Moderatoren-Rolle

Was ist das Mindset agiler Organisationen?

  • Hohe Selbstverantwortung; Teams treffen ihre Entscheidungen selbst und eigenverantwortlich.
  • Die Führungskräfte haben nebst Leadership-Aufgaben vermehrt auch die Moderatoren-Rolle. Sie nutzen die kollektive Intelligenz, das Know-how und die Kompetenzen ihrer Teams.
  • Die Führungskraft befreit sich vom Druck, auf alle Fragen eine perfekte Antwort haben zu müssen. Sie nutzt die Potenziale der Mitarbeitenden statt eigene Lösungen vorzugeben.

Agil führen bedeutet, sich immer wieder auf neue Rahmenbedingungen einzustellen, neu zu bewerten, auszuloten und zu agieren. Agile Führung stellt das Team in den Mittelpunkt – kreative Teams, die schnell und eigenverantwortlich handeln, ohne dabei den Fokus zu verlieren.

Rahmenbedingungen werden gemeinsam erarbeitet

Für die Führungskraft steht die eigene Persönlichkeitsentwicklung an erster Stelle. Sie unterstützt die einzelnen Mitarbeitenden, ihre Potenziale zu entfalten. Die Rahmenbedingungen für den Erfolg werden zusehends gemeinsam mit den Mitarbeitenden erarbeitet.
Welche Anforderungen stellen sich in diesem Zusammenhang an die Führungskraft?

  • Selbstempowerment als Grundauftrag
  • Kontinuierliches Arbeiten an der eigenen Haltung
  • Empowern von Mitarbeitenden und Teams

Über den Autor

Vor seiner Beratertätigkeit als CEO der CoSB AG war Flessati zehn Jahre als Leiter HR auf GL-Stufe tätig. Ein agiles Mindset ist für ihn Voraussetzung für die tägliche Betreuung von namhaften Unternehmen in strategischen und in personalorientierten Herausforderungen. Sein Motto: «Klarheit schafft Sicherheit und Sicherheit schafft Performance.» Privat ist Flessati seit über 40 Jahren leidenschaftlicher Handballtrainer im Leistungsbereich.

Kategorien

Newsletter anmelden

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Nachrichten und Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu erhalten.